Damenbart dauerhaft entfernen

Die einen fühlen sich mit ihren (Körper)haaren pudelwohl, die anderen wollen sie einfach nur loswerden. Eine psychische Belastung stellen sie aber in der Regel nicht dar.

Anders bei einem Damenbart!

Dieser gilt gemeinhin als “unerwünscht”, “unschön” oder als “zu männlich”, was bei betroffenen Frauen verständlicherweise den Wunsch hervorruft, sichtbare Gesichtsbehaarung dauerhaft loszuwerden.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen daher verschiedene Damenbart Ursachen und stellen eine Reihe von Lösungen zur Entfernung vor.

Gesichtsbehaarung bei Frauen ist nichts Unnatürliches

Vorab möchten wir Sie darauf hinweisen, dass sowohl Männer, als auch Frauen am gesamten Körper feine Härchen haben. Allerdings gibt es genetische Tendenzen zwischen Mann und Frau, wo das Haarwachstum besonders ausgeprägt sein soll.

Sobald Frauen an für typisch männlichen Körperstellen (Gesicht, Brust oder Rücken) dicke und dunkle wachsen, spricht man aus medizinischer Sicht von Hirsutismus – dem Damenbart.

Dies bedeutet aber nicht, dass eine vermehrte Gesichtsbehaarung bei Frauen völlig unnatürlich ist, denn Untersuchungen zeigen, dass rund ein Viertel aller Frauen einen Damenbart haben.

Damenbart Ursachen – wie kommt es zu verstärktem Wachstum?

Als zentrale “Flaum im Gesicht Frau Ursache” ist immer ein Hormonungleichgewicht zu beobachten, sprich es befinden sich zu viele Männlichkeitshormone (Androgene) und zu wenig Weiblichkeitshormone (Östrogene) im Körper.

Androgene, wie zum Beispiel Testosteron, fördern nämlich die Ausprägung der männlichen sekundären Geschlechtsmerkmale, wozu bei genetischer Veranlagung auch der Bartwuchs gehört.

Befinden sich im Gesicht somit ohnehin schon vermehrt kräftige Haarfollikel kann der Überschuss an Testosteron das Haarwachstum befeuern. Zudem variiert von Mensch zu Mensch die Sensibilität der Haarwurzel auf androgene Hormone. Logischerweise können in diesem Fall auch an anderen Körperstellen wir Dekolleté, Beinen oder Rücken vermehrt dickere und dunklere Haare wachsen.

Nun ist die Frage, woher das Hormonungleichgewicht im Körper der Frau herkommt? Mehrere Ursachen können dafür herangezogen werden:

  1. Genetische Prädisposition
    Von Geburt an kann die Testosteronproduktion bei einer Frau höher als beim Durchschnitt liegen, sodass etwaige andere Auslöser eine schnellere Ausprägung männlicher, sekundärer Geschlechtsmerkmale herbeiführen.
  2. Tumor in den Eierstöcken
    Tumoren oder Tumor-Vorstufen in den Eierstöcken produzieren vermehrt Androgene.
  3. Wechseljahre
    In den Wechseljahren fährt die Östrogenproduktion zurück, wodurch der prozentuale Anteil männlicher Hormone ansteigt.
  4. Androgenhaltige Medikamente
    Zu den androgenhaltigen Medikamenten zählen allen voran Anabolika, die für den Muskelaufbau eingenommen werden.
  5. Lebensstil
    Gelegentlich kommt es vor, dass Frauen aufgrund ihrer Umwelt oder ihrer Tätigkeiten vermehrt Testosteron produzieren. Etwa durch Kampf- und Kraftsport, sowie durch starkes Wettbewerbsdenken.

Hormonelle Therapie für eine dauerhafte Damenbart Entfernung

Eine Art der Behandlung für Frauen mit Bartwuchs stellt die Hormontherapie dar.

Hierbei wird häufig eine Kombination aus Ethinylestradiol und Cyproteron verschrieben, welche gleichzeitig eine Verringerung der Androgenbildung und ein Abbau des Testosterons im Körper zur Folge haben.

Allerdings ist dieses Vorgehen mit Vorsicht zu genießen – insbesondere dann, wenn es auch gesundheitlicher Sicht nicht notwendig ist oder nur ein geringfügiger Hirsutismus beseitigt werden soll.

Externe Veränderungen des Hormonhaushaltes nehmen nämlich Einfluss auf die natürliche Hormonproduktion und können daher langfristig für ungewollte Veränderungen sorgen.

Insofern können wir verstehen, wenn Sie auf innere Eingriffe verzichten wollen und nach einer anderen Lösung suchen. Doch keine Sorge, auch davon gibt es eine Reihe …

Äußere Methoden für die Damenbart Entfernung

Glücklicherweise gibt es mehrere äußere Möglichkeiten der Damenbart Entfernung, die Sie je nach Stärkegrad heranziehen können. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die wir nun näher beleuchten wollen. 

Damenbart mit der Pinzette zupfen

Wenn Sie lediglich vereinzelte dickere Haare oder einen leichten Oberlippenbart entfernen wollen, kann eine Pinzette bereits ausreichen. Durch das Zupfen wird das Haar direkt an der Haarwurzel entfernt, womit Sie für rund 3-4 Wochen keine Probleme haben sollten.

Anschließend jedoch beginnt das Haar wieder zu sprießen und Sie müssen es erneut zupfen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Zupfen ziemlich schmerzhaft sein kann.

Damenbart rasieren

Die Rasur ist sicher die einfachste, schnellste, aber gleichzeitig auch die kurzfristigste Lösung. Sie eignet sich daher am besten, wenn der Damenbart ohnehin sehr leicht ausgeprägt ist und nur zu bestimmten Anlässen ein makelloses glattes Gesicht das Ziel sein soll.

Dass die Haare anschließend dicker und dichter sprießen, ist ein Irrglaube. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, den Bartwuchs auf diese Weise zu befeuern. Nachteilig ist nur, dass Rasuren oft zu Rötungen und Irritationen auf der Haut führen.

Damenbart wachsen

Waxing war früher sicherlich sehr viel beliebter, als es noch keine intelligenten Laser- und Epiliergeräte gab (mehr dazu gleich). Durch das Festkleben und Herausreißen wird das Haar mitsamt der Wurzel entfernt und Sie haben für einige Wochen Ruhe. Das geht sicherlich auch an der Oberlippe oder am Kinn.

Der größte Nachteil ist aber der Schmerz und mach jemand tut sich enorm schwer, die Anwendung an sich selbst durchzuführen. Zudem müssen Sie das zeitaufwendige Waxingprozedere berücksichtigen, sprich das Wachs heiß werden lassen, auf die Haare gießen und mit einem Vlies antrocknen lassen. Erst dann können Sie die Haare kontrolliert, aber schnell herausreißen.

Epilieren

Epiliergeräte sind deswegen so beliebt, weil sie die Haare ähnlich wie beim Zupfen mitsamt der Wurzel entfernen – bloß um ein Vielfaches schneller und unkomplizierter.

Durch einen Walzkopf werden nämlich mehrere Haare auf einmal erfasst und aus der Haut gerissen. Sie müssen mit dem Gerät also nur über die gewünschte Stelle fahren. Ideal ist diese Technik für einen leichten Oberlippenbart, aber ebenso für größere Flächen wie auf den Beinen oder am Dekolleté.

Nachteilig ist sicherlich, dass auch beim Epilieren leichte Schmerzen entstehen. Ein Gerät kostet einmalig zwischen 80 und 150 € und kann alle 3-4 Wochen problemlos verwendet werden.

Laserbehandlung

Laserbehandlungen sind die wohl effektivste Methode, um wirklich dauerhaft frei von Haaren und speziell von einem Damenbart zu bleiben. Lediglich der Preis und die Anzahl der Behandlungen schrecken einige Frauen ab.

Zur Erklärung: Bei einer Laserbehandlung wird mittels hochpulsierendem Licht Energie in die Haarfollikel befördert, die dort zu Wärmeenergie umgewandelt wird. Dies wiederum führt zu einer Verödung der Follikel und damit zu ihrer Inaktivität. Ist die Verödung vollständig, kann kein Haarwachstum mehr stattfinden.

Bis die Haarfollikel jedoch vollständig verödet ist und alle Haarfollikel getroffen werden, sind rund 8-16 Sitzungen notwendig, die je nach Körperstelle zwischen 30 € und 200 € kosten. Grund dafür ist, dass die die Lichtimpulse nur an aktiven Haarwurzeln eine Verödung erreichen können, jedoch sind nur etwa 40 % aller Wurzeln zu einem Zeitpunkt gleichzeitig aktiv. Zwischen den Sitzungen sollten daher immer zwischen 1-4 Wochen Pause liegen.

Eine schlechte Nachricht der IPL Behandlung ist, dass sie bei Frauen mit schwarzer oder schwarzbrauner Haut nicht funktioniert. Ebenso wenig werden Frauen mit sehr hellen, grauen oder roten Haaren Freude damit haben, weil in beiden Fällen die Lichtimpulse keinen Kontrast zwischen Haut und Haar erkennen können. Das Laser würde dann gleichzeitig das Hautgewebe angreifen, was wir unbedingt vermeiden wollen.

Vorteil ist indes, dass Sie bei guten Voraussetzungen bereits nach 3-4 Sitzungen starke Fortschritte sehen werden und bis zu mehreren Wochen nahezu haarfrei bleiben. Außerdem ist die Behandlung völlig schmerzfrei.

IPL Laserbehandlung privat durchführen

Sofern Ihr Haut- und Haartyp es zulässt, können Sie sich auch zuhause selber lasern.

IPL Geräte für den Privatgebrauch sind etwas weniger “hyperfokussiert” also die Lasergeräte beim Profi und kosten zwischen 250 und 500 Euro.

Auch hierbei sind 3-4 Anwendung notwendig, um erste erkennbare Erfolge zu sehen. Für die absolute Haarfreiheit jedoch braucht es sicherlich mehrere.

Trotzdem ist die IPL-Technologie für daheim die wohl effektivste und gleichzeitig kostengünstigste Variante, wenn Sie Ihre Gesichtsbehaarung unbedingt dauerhaft loswerden wollen. Zudem wird eine Anwendung im Gesicht nicht sonderlich viel Zeit in Anspruch nehmen.

Damenbart dauerhaft entfernen: Fazit

Ein Damenbart ist weiter verbreitet, als man meint. Und doch ist so gut wie jede Frau glücklich, wenn sie eine nachhaltige Lösung gefunden hat, um ihn loszuwerden.

Sehr gut eignet sich dafür das Epilieren mit einem speziellem Epiliergerät, weil das Ergebnis sehr sauber ist und für 3-4 Wochen anhält.

Wenn Ihnen das nicht ausreicht, ist eine Laserbehandlung beim Profi oder allein mit einem IPL Gerät, die einzige Lösung für eine wirklich dauerhafte Damenbart Entfernung – allerdings kostet auch diese Methode Zeit und vor allem Geld.

1 Kommentar zu „Damenbart dauerhaft entfernen“

  1. Meine Schwester hatte früher auch einen Damenbart und ich kann auf jeden Fall verstehen, warum sich Frauen daran stören. Schön, dass es mittlerweile die Möglichkeit der dauerhaften Haarentfernung gibt. Habe von meiner Schwester schon länger keine Beschwerden mehr gehört.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.